Selbstbewusstsein bildet den Grundstein von Persönlichkeitsentwicklung

Weißt du, wer du bist? Werde Deiner bewusst!

Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstsicherheit werden von vielen Menschen synonym gebraucht. Sie unterscheiden nicht.

Doch es gibt Unterschiede, und darin liegt die Krux. Wer sich seines Selbst bewusst ist, muss noch lange kein Selbstvertrauen spüren oder selbstsicher sein. Selbstbewusstsein bildet den Kern und ist Voraussetzung dafür, auf sich selbst vertrauen und selbstsicher leben zu können.
Wenn wir das Wort Selbstbewusstsein analysieren, erkennen wir, dass es um das Selbst und um Bewusstsein geht. Es geht nicht um Vertrauen, es geht nicht um Sicherheit. Jedoch ist Selbstbewusstsein Voraussetzung für Selbstvertrauen und Selbstsicherheit, und je mehr Ihnen bewusst ist, wer Sie sind, welche Charaktermerkmale Sie aufweisen, was Sie gut können und was nicht, desto mehr sind Sie in der Lage, Ihnen selbst zu vertrauen. Und damit ist dann der Grundstein für eine angemessene Selbstsicherheit gelegt. Sie können außerdem nur dann an Ihrer Persönlichkeitsentwicklung arbeiten, wenn Sie sich Ihres Selbst bewusst sind – wo wollen Sie sonst anfangen?

Es ist selbstverständlich, dass Sie sich selbst mit allen wichtigen Aspekten kennen müssen, um Entwicklungspotenziale zu erkennen.
Vieles, was uns ausmacht, ist uns unbewusst. Das ist vollkommen natürlich und in Ordnung. Wenn Sie an einer Weiterentwicklung Ihrer Persönlichkeit interessiert sind, und wollen nicht blind suchen, dann gehen Sie methodisch vor.

Die Erfahrung aus vielen Seminaren und Coachings empfiehlt eine stufige Vorgehensweise, wobei die Reihenfolge eine Rolle spielt:

  1. Ermitteln Sie, was Ihnen wichtig ist, was Sie wollen, wofür Sie sich spontan begeistern, wofür Sie brennen. Überlegen Sie, welche Werte besonderen Stellenwert für Sie einnehmen.
  2. Beantworten Sie sich auch die Frage, was Sie nicht wollen, was Sie vermeiden wollen, wer Sie nicht sein wollen.
  3. Stellen Sie anschließend fest, was Sie gut können, wo Ihre Talente liegen, welche Fähigkeiten Sie mitbringen, welche Kenntnisse Sie erworben haben.
  4. Ergänzen Sie Ihre Selbst-Bilanz, indem Sie sich auch Ihrer Schwächen und Defizite bewusst werden.
  5. Überlegen Sie ausführlich, welche Träume Sie haben, was Sie sich wünschen, welche grundsätzlichen Ziele Sie verfolgen.

Machen Sie das unbedingt schriftlich! Am besten, Sie machen mehrere Termine mit sich selbst, mindestens einen pro Punkt. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, nachzudenken und aufzuschreiben, was Ihnen dazu einfällt.
Wenn Sie sich mit Ihnen selbst auseinandersetzen, und Sie wollen Ihre Erkenntnisse nicht dem Zufall überlassen, dann gönnen Sie sich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Dann gönnen Sie sich einen Experten für Persönlichkeit und Bewusstsein. Sie beschreiten bereits einen guten Weg. Wenn Sie weitere Informationen haben wollen, erhalten Sie diese gerne hier.
Wenn Sie Ihre Selbst-Bilanz erstellt haben, dann sind Sie voller Selbstbewusstsein. Dann ist der nächste Schritt, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit aufzubauen und zu stärken. Warum das Sinn macht? Es macht Sinn, weil Sie so alle Ihre Potenziale einsetzen können, die Ihnen heute vielleicht noch nicht klar sind. Und nicht zuletzt wächst damit auch Ihre charismatische Ausstrahlung.

Auf unserem Ressourcenschmiede-Youtube-Kanal finden Sie, neben anderen Themen, auch Videos zu den Themen » Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstsicherheit«.
Hier geht’s zum Kanal: https://www.youtube.com/user/ressourcenschmiede
Herzliche Grüße
Ihre Bianca Koch